Final Fantasy XII




Lhusu Minen

Lhusu Minen

Lhusu Minen / Stolleneingang

Gegner

Fledermaus
(St. 8 TP:446/462 EP:30/31 LP:1)
(Schwach:erde? dr. Windstein/Gegengift)
Skeletton
(St. 9 TP:557/563/798/804 EP:72/73/92/93 LP:1)
(Schwach:Eis Dr.:Schattenstein/Knochensplitter)
Knochensoldat
(St. 9 TP:510/516/702/708 EP:72/73/97/98 LP:1)
(Schwach:Eis Dr.:Knochensplitter)
Staxi (nach der Flucht)
(St.11 TP:780/802 EP:87/89 LP:1)
(Schwach: Dr.:)


Nach der kurzen Cutszene kannst du ein paar Stufen hinab steigen, ehe erneut eine Cutszene einsetzt. Lauter wichtige und ganz undurchsichtige Gestalten und Ondores laufen einher, aber dann geht es weiter.

Geh nun also geradeaus nach Norden, bis du zu dem großen und breiten Hauptgang kommst, nimm hier die erst Abzweigung nach Süden, nach einem kleinen Zickzackkurs gehst du weiter nach Süden und kommst zu einem Schatz und einem verschlossen Tor. Das Tor bekommst du nicht auf, aber den Schatz kannst du einsacken. Nun erkundest du den Rest des Areals, oder du gehst einfach im kleinen Bogen außenrum (nördlich) zur anderen Seite des Tores, dort geht es dann nämlich weiter.

Du kannst hier deine Charaktere massivst aufleveln, da dir Lamont gerne mit Hi- Potions zur Seite steht und die Monster zu diesem Zeitpunkt nicht schlechte EP abgeben. Das gilt übrigens nicht nur für diesen Abschnitt der Lhusus Mine, sondern auch für alle anderen Abschnitte der Mine.

Lhusu Minen / Ortam-Brücke

In diesem Abschnitt solltest du entweder ständig Analyse ausführen oder ein Accessoir tragen, das die Fähigkeit zu Autoanlyse hat, da hier viele Fallen auf dem Boden herumliegen. Außerdem kann man auch gut die einzelnen Leute aufleveln.

Lhusu Minen / Transportroute 1

Wie dir unschwer auffallen wird, ist hier der Schacht nach Westen durch ein Gitter versperrt, birgt aber eine Schatztruhe. Der Rest ist einfaches Schlachten gegen die Standardmonster und der Ausgang ist nördlich gelegen.

Lhusu Minen / Snija Spiegelbrücke

Gehe über die Brücke. Auf dem unteren Weg ist eine Falle und ein Schatz mit höchstwahrscheinlich einem Rostklumpen. Das lohnt sich nicht. Oben kannst du leveln ohne Ende. Hier kommen die selben Gegner wie vorher zum Zuge, nur dass für diese bei den TP und bei den EP die hinteren beiden Werte vorkommen, also stärkere Gegner und mehr EP zum schnelleren Leveln. Nutze dies aus und powere deine Supergroup auf bis keine Gegner mehr nachkommen, dies wird nach 10-15 Minuten pausenlosem Gemetzel der Fall sein.
Wenn du dann immer noch nicht genug hast, musst du dich um 2 Abschnitte von diesem fortbewegen, dann erscheinen die Gegner wieder. Das heißt, du musst mindestens bis zur Ortam Brücke zurück, dort kurz hallo sagen und dann wieder zurück auf die Snija Spiegelbrücke. Wenn du schnell dort hinrennst und dabei R2 drückst und gedrückt hältst, dann bist du auf der Flucht und es kommen dir erstens keine Gegner in die Quere und zweitens keine falschen, wie z.B. Fledermäuse, diese machen sonst deine sehr hohe Serie kaputt und du fängst wieder bei 0 an.
Du kannst auch später wieder hierher zurückkehren.
Wenn du genug gelevelt hast (alle auf mindestens Lvl 16, besser Lvl 17 ist gut, aber nach 300+ Seriengegner wird es auch langweilig, oder, naja, das geht in 2h über die Bühne) geht es nach Norden weiter.

Lhusu Minen / Flöz 2

In diesem Abschnitt sind noch mehr Knochengegner zu finden, aber wieder die der leichteren Sorte, die leider nur weniger EP geben, aber für jeden niedergezwungenen Skelettomaten bekommst du einen weiteren Gegner auf deiner Liste angestrichen und kannst deine Kombo erweiteren und Items sammeln.
Der Weg nach Norden ist eine durch ein Gitter versperrte Sackgasse und der kurze Gang dorthein birgt obendrein noch eine versteckte Sprengfalle, also begib dich gleich nach Süden weiter, was aber im Endeffekt durch den verschachtelten Bau der Gänge nach Osten führt. Dort geht es dann die Treppe nach Norden hinauf und weiter in die eigentliche Mine, das Abbaugebiet.
Hier sind ein paar nicht so überragende Schatztruhen, also weiter im Text.

Eine neue Cutszene bahnt sich an. Lamont freut sich über das künstliche Nethezite und Balthier wird auf einmal misstrauisch, als die beiden Kopfgeldjäger Ba'Gamnan und Bwagi auftauchen und mit einer Heckenschere herumfuchteln. Zum Glück gelingt unseren Helden ein vorläufige Flucht.

Jetzt liegt es an dir, eine endgültige Fluch hinzulegen. Renne den Weg, den du gekommen bist, zurück bis zum Abschnitt Stolleneingang, dort hast du deine hartnäckigen Verfolger abgehängt.

Wenn du nun noch einen Abschnitt zurückgehst, ist die Möglichkeit, eine mutierte besonders starke Fledermaus namens Aerias zu treffen, sehr wahrscheinlich. Diese ist aber sehr stark, bring entweder viel Zeit mit, oder komm später und stärker nochmal wieder. Ab und zu steht jetzt auch ein schwacher Staxi im Weg rum, aber egal, begib dich aus der Mine heraus.

Bhujerba/vor der Mine

Eine weitere Cutszene zeigt dir, wie sich der, der sich als Lamont ausgab, als Larsa herausstellt. Dieser ist der Bruder von Vayne, deinem neuen Stadthalter in Rabanstre. Kein Wunder, dass Balthier sauer auf ihn ist. Larsa schnappt sich nun Penelo (die zum Glück wieder frei ist) und schlüpft beim Marquis Ondor von Bhujerba unter.
Eigentlich sollte es kein Problem sein, nun auch einfach beim Marquis aufzukreuzen und Penelo einzupacken, aber da kommt Basch der doofe Gedanke, dass der Marquis damals Baschs Tod verkündete, und wenn er nun einfach wieder lebt, ist das nicht so gut. Woher er das über den Marquis weiß, obwohl er die ganze Zeit im Verlies gesteckt hat, weiß auch nur er selbst. Nun sollst du also in ganz Bhujerba das wahre Gerücht verbreiten, dass Basch doch noch lebt und nun wieder da ist. Speicher aber erstmal, dann rennst du durch ganz Bhujerba und erzählst allen, die es wissen wollen, und auch denen, die es nicht wissen wollen, dass Basch wieder da ist. Pass aber auf, dass keine Wache neben dir steht, wenn du das Gerücht verbreitest, sonst wird dein Fortschritt genullt.
Keine Angst, auch wenn es am Anfang langsam geht, je mehr Prozent du hast, umso schneller geht es. Wohl weil sich das Gerücht dann verselbstständigt. Besonders effizient ist es, neben den vielen Stadtführern auszurufen.


Nachdem 100% es gehört haben, also wirklich jede Schlafmütze, wird Vaan vom Widerstand eingeladen vorzusprechen, Balthier und Basch tauchen auf und klären die Lage, und man macht ein Treffen am Palast des Marquis Ondore aus. Ein vertrauter Ondores, der mit der Wiederstandsgruppe sympathisiert, ermöglicht dies.


Du befindest dich nun erstmal in der Kneipe Zur schwebenden Wolke. Hier ist ein neuer MOB ausgeschrieben, diesen kannst du annehmen, für mehr Infos, schau im Kapitel MOBs - Nidheg nach. Wenn du den neuen Mob gleich erledigen willst, Eirkom steht am Minenvorplatz, dann gehe dahin und stelle dich dem MOB. Auf Bhujerba treibt sich auch Püree herum, er hat den Auftrag für den 2. ClanMob, Püree findest du im Süden des Khusu-Wolkenplatz in Bhujerba, von ihm bekommst du den Auftrag für Graninit, welcher sich auch in den Lhusu Minen herumtreibt, nimm den doch einfach auch noch mit.
Du kannst noch tiefer in die Lhusu Mine vordringen, nachdem du den Flöz 3 Schlüssel und den Flöz 11 Schlüssel für den MOB Ameisenlöwe bekommen hast...

(Shopping)
In den Läden gibt es nun viele neue Sachen, Waffen sind keine neuen dabei, bei den Rüstungen sind der Hörnerhelm und der Kalpak gleichermaßen für die Magieabwehr zu empfehlen, Hirtenbolero und Kettenhemd für die physische Abwehr, wobie die Lizenzen für Hörnerhelm und Kettenhemd auf einem LizenzPunkt zusammen liegen und näher am Ausgangspunkt liegen.

Die neuen Magien sind auch interessant, neu gibt es:
Perseus: 800 Gil
Aqua: 800 Gil
Stein: 900 Gil
Reflek: 800 Gil


Vergiss nicht, deine Lizensen für die neuen Magien zu erweitern.


Wenn du mit den ganzen MOBs und dem Shoppen fertig bist, gehe also zum Palast von Ondore. Er befindet sich ganz im Norden von Bhujerba.

Eine neue Storycutszene entfaltet sich. Penelo ist schon weg, dafür will Basch Amalia retten. In seinem Übermut zieht er das Schwert gegen Ondore und wir werden eingesammelt und Richter Gish vorgeführt.
Währenddessen machen Richer Gabranth und Vayne gemeinsame Sache.
Auf dem Schlachtschiff Leviathan treffen wir eine alte Bekannte namens Ashe, die gleich mal auf Basch losgeht und ihn hasst, dafür, dass er doch nicht tot ist. Der hat sich sicher ein anderes Wiedersehen erhofft.
Gabranth knöpft Vaan noch seinen Mondstein ab, der Ashes Herkunft erklären kann und fragt sich, warum nur Vayne so dahinter her ist. Ist auch nicht verwun- derlich, wenn Vayne nur eingesetzter Stadthalter von Rabanastre ist und Ashe eigentlich die Königin.



Rabanastre 3-Bhujerba Das Schlachtschiff Leviathan







Kommentare


add comment Leser Kommentare, Meinungen, alternative Lösungen, etc.:

Kein Kommentar

add comment Füge deinen eigenen Kommentar hinzu:

Text:
*
Name:
*

Spamschutz: bitte 1922 eintragen
*
email:
*
Mail-Adresse verstecken?
webb:
 




© by selmiak & Lagoona 2007-2019
Final Fantasy 12 © 2007 Square Enix