Shadow of the Colossus

Komplettlösung - 16. Koloss
Malus


Der Weg zum 16. Koloss

So schnell kann's gehen, du machst dich nun auf den Weg zum letzten der Kolosse, aber keine Angst, nachdem du diesen besiegt hast gibt es noch einiges zu tun und zu entdecken in dem Spiel, lese einfach weiter!

Reite also aus dem Tempel heraus und Richtung Süden, Richtung erster Koloss, etwas links, also östlich davon reitest du durch die Felsspalte bis du mal wieder an dem Speichertempel vorbeikommst. Reite ab hier noch ein gutes Stück weiter nach Süden, bis du ziemlich am Ende der Landkarte an ein paar Säulen und ein verschlossenes Tor kommst. Stelle dich auf das kreisrunde Podest vor dem Tor und zeige mit deinem Schwert auf das Symbol des Tors. Das Tor öffnet sich von magischer Hand und lässt dich nun hindurchreiten.

Hinter dem Tor befindet sich ein Speicherpunkt, benutze diesen wenn du magst. Reite dann die Treppe hinauf und schnell über die lange Brücke. Nach diesem tragischen Verlust, den ich dir nicht weiter verraten möchte kletterst du nun geradeaus und dann rechts auf den letzten Kolossalbau bis du durch den Fels hindurchlaufen musst. Nach dem Durchgang kletterst du an den Säulen am Rand des Durchgangs nach oben, bis du den Koloss bei sehr schlechtem Wetter erreichst. (Schaue das Bild hier rechts daneben in voller Auflösung an um den Kletterpfad zu sehen...)
Wenn dir diese Beschreibung nichts bringt, schau mal auf die Koloss Karte





koloss16 - Malus


Wie sollte man ein Spiel über kolossale Kolosse beenden? Auf jeden Fall so wie Shadow of the Kolossus endet, mit einem absolut kolossalen Koloss, der alles bisher da gewesene in diesem Spiel, ja in allen Spielen in den Schatten (des Kolosses?) stellt.


Nachdem der 16. Koloss zum Leben erwacht, musst du dich ihm nähern. Das ganze machst du am besten über diese Rampe in der Mitte des Weges. Leider beschießt dich der Koloss mit Energieballen, sobald du die Ebene nach der Rampe betrittst. Wenn dich diese Teile treffen sollten, ziehen sie dir nicht so viel ab, wie man erwarten würde, aber sie schlagen dich bewusstlos, und sobald du wieder aufstehst, landet der Koloss einen Folgetreffer, also ist es am besten, gar nicht erst getroffen zu werden, und wenn, dann immer den Koloss im Blick zu haben und sobald er mal wieder eine Ladung abfeuert so schnell wie möglich in Deckung zu gehen oder besser zu rollen oder springen.

Eine Möglichkeit in Deckung zu gehen ist die etwas längere Wand zur rechten der Rampe, zu dieser solltest du rennen können und noch vor dem Eintreffen des Schusses in Deckung gehen können. Etwas weiter rechts davon ist ein Loch im Boden, springe in dieses hinein und folge dem Gang bis er nach einer Kurve sehr offen ist. Klettere hier im Schutz der Mauer nach oben, und gehe nicht ans Ende des Ganges, da er ja offen ist und der Leuchtturm Koloss dich dann wieder beschießen kann.

Wenn du am Ende des Ganges wieder hochgeklettert bist, springe hinter der kleinen Mauer in Deckung, und wenn der sechzehnte Koloss mal wieder eben gefeuert hat springst du hinter die nächste Mauer rechts daneben. Das wiederholst du, bis du wieder rechts an ein Loch zu einem Gang kommst.

Dieser Gang führt dich an eine Klippe, an der du dich hangelnd und springend voranbewegst, bis du an das Ende der Felswand kommst. Hier musst du einfach schnell an die Mauer, die näher am Koloss dran ist rennen und dort findest du auch schon einen weiteren Gang, an dessen Ende du dich kletternd herausbegibst, und dann auch gleich noch mal einen Stock höher kletterst um dich hinter einer weiteren kleinen Mauer zu verbergen. Springe nun mal wieder (dreimal) von Mauer zu Mauer um dann von der letzten direkt in das Loch daneben zu springen. Die letzte Lücke zwischen den Mauern ist unfair groß, hier musst du schnell rennen und dich dann nach dem halben oder 2/3 Weg mit einem Rollsprung in Sicherheit hinter der Mauer bringen.

Im Loch ist ein weiterer Gang, und am Ende dieses Ganges bist du schon zu Füßen des 16. Kolosses. Quasi unter seinem (ihrem?) Rock. Klettere einfach geradeaus an dem kurzen Stück hoch und gehe durch den Durchgang. Außen springst du über eine kleine Lücke und kletterst eine Etage höher. Nun kletterst du immer höher und höher. Wenn es einmal nicht weitergehen sollte, gehe auf die andere Seite und suche da nach Griffen, es geht immer höher, bis du am Bauch des Kolosses stehst.

Begebe dich an den Rücken des 16. Kolosses, der schön greifbar mit Fell bewuchert ist und klammere dich daran fest. Steche ihm in die kleine bläulich schimmernde Stelle und er wird sich kratzen. In dem Moment springst du an seine Hand. Halte dich gut fest und lass dich nicht abschütteln. Nun wartest du ab, während der Koloss seine Hand ständig dreht, bis du endlich mal oben bist, und zu diesem geeigneten Zeitpunkt rennst du seinen Arm hoch. An seinem Ellenbogen kannst du etwas Kräfte sammeln, aber musst trotzdem aufpassen, dass du nicht abrutschst.

Nun kletterst du noch etwas seinen Oberarm hinauf und nun wird's richtig spannend. Wenn du hier nun in das blauleuchtende Wundending stichst kommt sein zweiter Arm zu Hilfe und in dessen Hand musst du nun gut gezielt springen. Mache dies, wie wenn du von einer Felskante zur gegenüberliegenden springen würdest. Da seine Hand aber sehr runwackelt kannst du dich aber auch einfach hinstellen, hier ist eine Kante, und von dort zur anderen Hand springen.

Klettere hier nun auf den Handrücken des Kolosses und ramme ihm dein Schwert in den Handrücken. Er wird sich den Störenfried, der ihn so böse piekst mal etwas genauer ankucken wollen und hebt seine Hand auf Augenhöhe. Hier kannst du deine Greifkraft erholen lassen und dann mal dein Schwert auspacken und mithilfe des schillernd reflektierenden Sonnenlichts einen Schwachpunkt auf seiner linken Schulter (von dir aus gesehen die rechte Seite...) enttarnen, welchen du dann auch gleich mit einem fiesen Pfeilschuss bearbeitest.

Der Koloss wird sich die schmerzende Stelle mit der Hand auf der du gerade bist halten und zu dieser Gelegenheit springst du auf seine Schulter über. Von hier kannst du dich ohne Probleme zu der Spitze seines Kopfes durchkämpfen und ihm dort bis zum bittersten Ende dein Schwert gnadenlos in die Wunde trümmern. Lass dich nicht abschütteln, der Weg nach oben ist sehr lang. Auf seiner Schulter kannst du dich ausruhen und wieder Kräfte sammeln. Wenn du ihn besiegt hast erwartet dich noch ein Kampf, aber an dessen Ausgang kannst du nichts ändern, also werde ich dich hier auch nicht Spoilern, und danach kommt nur noch das traurige aber schöne


koloss16

ENDE

koloss16


Wenn du nun noch weiters interessantes wissen und erleben möchtest empfehle ich dir einen Blick in die Secrets Sektion zu werfen, da gibt es noch einiges.





Springe zurück zu Koloss 15
c01
Koloss 01
c02
Koloss 02
c03
Koloss 03
c04
Koloss 04
c05
Koloss 05
c06
Koloss 06
c07
Koloss 07
c08
Koloss 08
c09
Koloss 09
c10
Koloss 10
c11
Koloss 11
c12
Koloss 12
c13
Koloss 13
c14
Koloss 14
c15
Koloss 15
c16
Koloss 16

Geheimnisse Making of Links
Obstbäume Eidechsen Koloss Karte Speicherschreine

Zurück zur Hauptseite von Shadow of the Colossus

   englische flagge

Kommentare


add comment Leser Kommentare, Meinungen, alternative Lösungen, etc.:

Kein Kommentar

add comment Füge deinen eigenen Kommentar hinzu:

Text:
*
Name:
*

Spamschutz: bitte 6318 eintragen
*
email:
*
Mail-Adresse verstecken?
webb:
 




© by selmiak 2006-2019
Shadow of the Colossus © 2006 Sony