logo

astablogo


Du bist hier: selmiak's webseitePflanzen Ast verarzten

astablogoastablogoastablogoastablogoastablogoastablogoastablogo

. nach Oben . Pflanzen-Hauptseite .



Na klar, du kannst den Ast, der auf Nachbars Grundstück wächst oder in deine Wäschespinne hängt oder dir einfach nur auf den Senkel geht einfach mit Opas altem, verbogenem, rostigem Fuchsschwanz aus der Zeit vor dem Krieg hemmunglos und unprofessionell abschranzen und fertig. Oder du kannst den Ast gleich mit dem Beil abhacken, aber das strengt nur an, und macht den Baum kaputt.
Also was brauchst du, um den Ast, der bald keiner mehr ist, superprofessionell vom Baum zu amputieren?





start


Erstmal brauchst du eine Säge, hier ist meine, die ist nicht schlecht, und lässt sich durch den Gardena Verschluss auch auf einen Besenstil der selben Marke klipsen um weiter Oben im Baum zu sägen. Vermutlich kann man sie dann auch auf einen Gartenschlauch klipsen, aber das führt uns nicht zum Ziel :)

säge



Dann brauchst du noch ein scharfes Messer, mit dem du Rinde und ein bisschen Holz schnitzen kannst. Es geht auch ein alten Essmesser, eventuell hilft dann ein Schleifstein weiter.

messer



Und zu guter letzt brauchst du noch einen Rindebalsam um die entstandenen offenen Stellen am Baum zu verschließen. Diese bekommst du in jeder Gärtnerei oder in der Gartenabteilung des Baumarkts deiner Wahl.

paste






start


So ausgerüstet kann es eigentlich losgehen, nur braucht es noch das wichtigste, das ist der Ast den du absägen willst ;)

säge



Wie man den Ast absägt muss ich dir hoffentlich nicht erklären, aber lass dir gesagt sein, säge den Ast ganz nahe am Stamm (bzw. Hauptast) ab, so dass kein Holzfetzen mehr übersteht. Das ganze sollte dann so aussehen:

säge



säge



Das ganze schaut schon recht gut aus, und jetzt kommt ein kleiner Trick. Wenn du mit dem Messer alles am Rand der Sägestelle sehr glatt abschneidest bekommt der Baum den biologischen Anreiz die nun entstandene Wunde sehr schnell (schnell ist in diesem Kontext natürlich relativ, also gemeint ist schneller als ohne...) und vor allem schöner als ohne den zusätzlichen Schnitt zuzuwachsen. Nach dem Schnitt sollte es dann so wie die nicht markierte Stelle aussehen. Damit du mal siehst, wie es nicht aussehen soll habe ich einen Schnitzer eingebaut ;)
Halte zum Schneiden das Messer sehr fest in der Hand und flach auf den Ast um mehr Gefühl beim Schneiden zu haben, dann klappt das. Führe eventuell das Messer mit der anderen Hand noch an der Klinge, das gibt etwas mehr Sicherheit beim Schnitt. Übung macht den Meister.

säge



säge



Nun schmierst du noch die Rindepaste auf die offene Stelle, nicht zu dick und auch nicht zu dünn. Die Paste schützt die offenen Stelle davor, dass Pilze eindringen und das Holz angreifen, auch vor sonstigen Krankheiten und Schädlingen schützt es den Baum. Vor dem Austrocken wird die Wunde auch geschützt.
Die mit Balsampaste beschmierte Stelle sieht nun so aus:

säge



säge



Wenn du bis dahin alles richtig gemacht hast kannst du in einem Monat schon die ersten zarten Versuche sehen, die der Baum anstellt um die Stelle zuzuwuchern. Die Dauer, bis alles zugewachsen ist, ist abhängig von der Art des Baumen, vom Wetter und von deiner Gedult.
Wenn alles glattläuft sieht die Wunde in ein paar Jahren schon so aus:

säge



säge



säge



säge



Wenn du es nicht richtig machst, sei es, dass du schräg absägst, nicht mit dem Messer schnitzt und dem Baum nicht den Überwucheranreitz gibst oder du die Stelle nicht vor dem Austrocknen schützt kann es auch zu solchen Ergebnissen kommen. Das schaut nicht gut aus und ist auch nicht gesund für den Baum. Aber das kann dir dank diesem kleinen Guide eh nicht passieren!

säge








start


Ich bin ein kleiner Hobbywissenschaftler, also habe ich mir gedacht ich werde den Fortschritt den die Wunde macht hier dokumentieren und einige Zeilen dazu schreiben. So circa jeden 2. Monat möchte ich ein Update hier einstellen. Also viel Spaß beim browsen. Komm mal wieder vorbei ;)


22.07.2007
Diese Bilder kennst du schon von weiter oben...

sägesäge






14.10.2007
Nach einem Vierteljahr nun der erste Vergleich. Man sieht, dass man noch nichts sieht...

säge
säge
säge






08.08.2010
Nach knapp 3 Jahren mal wieder ein Bild...
Heute ist Sonntag und ich war mal wieder in der Nähe des Baums, da habe ich ein paar Bilder geschossen. Wie man sieht ist das ganze sehr gut abgeheilt und ich erkläre hiermit jetzt und heute dieses Experiment als gelungen. Leider habe ich keine Bilder zwischendurch gemacht, und falls doch sind diese verschollen. Falls sie auftauchen gibts diese natürlich exklusiv hier zu sehen!

säge
säge








. nach Oben . Pflanzen-Hauptseite .